Tri-Kids Seewen (26.08.17)

Posted by Rüfi

 

Tri-Kids Seewen (26. August 2017)

 

Auch unsere Youth-Power waren wieder im Einsatz. Ein toller und attraktiver Wettkampf für 15 – 3 jährige in Seewen bei optimalen äussern Bedingungen und angenehmen 25 Grad Wassertemperatur im Lauerzersee.

 

 

Jg. Div. Rang Total
Celestine Rüfenacht 04 M02/04 7/10 25:04
Florina Jurt 05 M05/06 1/15 15:18
Katerina Jurt 05 M05/06 2/15 16:10
Loreena Poletti 06 M05/06 9/15 17:48
Giulietta Jurt 11 M11/14 3/27 06:52
Marisa Jurt 12 M11/14 15/27 08:20
Ueli Jurt 10 K09/10 2/39 08:52

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Linie_blau

Inferno Triathlon (19.08.2017)

Posted by Rüfi

 

Inferno Triathlon (19. August 2017)

 

Bericht von Sandra Portmann

 

Am letzten Samstag absolvierte ich meinen bisher ersten solch langen Wettkampf. Mein Ziel war anzukommen. Der Druck war daher nicht all zu gross, der Respekt dafür umso grösser. Werde ich da je auf dem Schilthorn ankommen und muss ich tatsächlich durch die Hölle?

 

Zum Glück waren nur die Wetterprognosen schlecht, doch das Wetter dann eigentlich ideal. Gut, vor lauter Wolken sahen wir die Berge nicht, doch war es auch nicht zu heiss. Zwischendurch leichter Nieselregen und später Graupelschauer, aber voll okay. Das Schwimmen war im angenehmen Thunersee (19° C) ein idealer Start in den Tag. Die Rennradstrecke kannte ich von meinem Couple-Einsatz vor zwei Jahren bereits und war gut auf die Schwarzwaldalp vorbereitet. Die Abfahrt nach Grindelwald war eher kühl, doch durch die vielen Löcher im Asphalt wird man da gut warm geschüttelt. Die Bikestrecke hat es auch in sich. Vor allem kurz vor der Kleinen Scheidegg wird die Beinmuskulatur nochmals voll gefordert. Ich machte mir die Schuhe beim Rauffahren nicht dreckig, dafür dann aber bei der Abfahrt. Der Wurzelweg war zu glitschig, für meinen Geschmack. In Lauterbrunnen wurde ich lauthals von meinen „Fans“ unterstützt, was mich nach Stechelberg „schob“. Ab in die Laufschuhe und wieder nach Lauterbrunnen zurück. Die Sonne wärmte, die Riegel lagen schwer im Bauch. Müsste ich einen Teil als Hölle definieren, dann wäre es wohl die Strecke von Stechelberg nach Mürren. Lange 17 km und nur wenige Höhenmeter. Doch so höllisch war das Tief auch nicht. Ich fand hinaus. In Mürren angekommen, pimpte ich meine Kleidung mit etwas Wärme und dann wurde es steil und steiler. Nach meinem Gusto. Leider auch hier, alles wolkenverhangen. Doch irgendwann sah ich es, das Drehrestaurant. Ich konnte auf den letzten Höhenmetern nochmals anziehen. Und plötzlich ist frau da. Glücklich, zufrieden und müde. Wie nach einem wunderbaren Tagesausflug halt. 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Linie_blau

Inferno Triathlon und co (19. – 26. Aug. 2017)

Posted by redondo

.

Inferno Triathlon und co (19. – 26. Aug. 2017)

.

Top Resultate und 70.3 Slots für South Africa wurden an den letzten 2 Weekends herausgelaufen!!
Herzliche Gratulation an alle
.
 

Inferno Triathlon (19. August 2017)

Frauen Overall
Rang ¦ Name ¦ Zeit ¦ Kat/Rang ¦ Swimn ¦ Bicycle ¦ Bike ¦ Run
16. Hager Chantal ¦ 12:18.16,9 ¦ IT-WAK1 7. ¦ 58.19 14. ¦ 4:26.31 13. ¦ 2:20.02 16. ¦ 4:33.23 21.
25. Portmann Sandra ¦ 12:59.40,2 ¦ IT-WAK1 11. ¦ 1:01.47 27. ¦ 4:46.18 26. ¦ 2:31.32 25. ¦ 4:40.02 27.

 

IRONMAN 70.3 Dublin (20. August 2017)

Platz ¦ Pl.AK ¦ Name ¦ Swim ¦ Trans 1 ¦ Bike ¦ Trans 2 ¦ Run ¦ Ziel
44 ¦ 5 ¦ Sigrist Jürg ¦ 31:13 ¦ 03:34 ¦ 02:21:23 ¦ 03:36 ¦ 01:27:09 ¦ 04:26:53

 

IRONMAN 70.3 Vichy (26. August 2017)

Platz ¦ Pl.AK ¦ Name ¦ Swim ¦ Trans 1 ¦ Bike ¦ Trans 2 ¦ Run ¦ Ziel
79 ¦ 2 ¦ HENGGELER, Daniel ¦ 32:26 ¦ 03:40 ¦ 02:21:45 ¦ 02:38 ¦ 01:26:08 ¦ 04:26:35
124 ¦ 7 ¦ KOCH, Johann ¦ 34:38 ¦ 02:54 ¦ 02:24:44 ¦ 02:20 ¦ 01:28:26 ¦ 04:33:01
174 ¦ 16 ¦ FLÜELER, Martin ¦ 35:29 ¦ 04:42 ¦ 02:25:58 ¦ 02:36 ¦ 01:31:13 ¦ 04:39:57

 

Trans Vorarlber Triathlon (26. August 2017)

Triathlon Einzel – 1,2km – 93km – 12km
Platz ¦ Name ¦ Kat Platz ¦ Schwimmen ¦ WZ-1 ¦ Rad ¦ WZ-2 ¦ Laufen ¦ Gesamt
198 DÖNNI Kathrin ¦ W45 6 ¦ 0:23:40,7 (170.) ¦ 04:17 ¦ 3:58:06,6 (195.) ¦ 02:33 ¦ 1:17:25,0 (224.) ¦ 5:39:43,2
135 BLÄTTLER René ¦ M50 9 ¦ 0:23:20,8 (152.) ¦ 04:37 ¦ 3:39:02,8 (109.) ¦ 02:31 ¦ 1:15:11,9 (202.) ¦ 5:19:21,9

Linie_blau

Tortour (19./20. August 2017)

Posted by Rüfi

 

Tortour (19./20. August 2017)

 

Bericht von Jacqueline Schmid

 

Mein Highlight für 2017 ist nicht ein Ironman sondern der Ultracycling Event „Tortour“.  

Mit Start um 3.30 Uhr in Schaffhausen habe ich in einem 4er Team  während 35h 22min 1050 km und 13000 hm absolviert. Wettertechnisch was es definitiv eine Tortour. Ob mit 32°C die Pässe hoch oder  mit Sturm, Hagel und Regen durch die Westschweiz, alles war dabei.

Doch all das vergisst man schnell wenn man als Kategorienerste ins Ziel fährt. 

Schade war nur, dass wir den (verdienten) Schweizermeistertitel nicht erhalten haben.  Grund dafür war, dass dazu min. 3 Teams im Ziel eintreffen müssen und in unserer Kategorie musste ein Team aufgrund eines Sturzes aufgeben. 

Aber sonst ein wirklich tolles und unvergessliches Erlebnis. 

 

 

 

 

 

 

 

  

Linie_blau

Ironman Kopenhagen (20. August 2017)

Posted by Kathrin

Ironman Kopenhagen (20. August 2017)

 

Sara knackt am IM Kopenhagen die 11-Stunden-Marke und holt sich gleich noch das Ticket für Hawaii!!!
Herzliche Gratulation zur tollen Leistung!

 

Rank | Name | Swim | T1 | Bike | T2 | Run | Finish | Overall

 

10. | Brunati Sara | 00:57:09 | 00:04:27 | 05:41:28 | 00:03:36 | 04:11:10 | 10:57:50 | 765.

 

 

 

 
 
 
Linie_blau

Luzerner Seeüberquerung (20. August 2017)

Posted by Benedikt

Luzerner Seeüberquerung (20. August 2017)

Tolles Wetter an der Seeüberquerung. Wegen diversen Wettkämpfen waren diesen Mal nicht so viele Triclübler am Start. Aber Sie haben die Fahnen hoch gehalten!

Rang Overall ¦ Rang Kat ¦ Name ¦ Zeit

10 4 Martin 19:07
12 5 Dan 19:08
26 4 Beni 21:32

Linie_blau

Schaffhauser Triathlon (12. August 2017)

Posted by Rüfi

 

Schaffhauser Triathlon (12. August 2017)

 

Oder: warum zwei Ostschweizer die Clubmeisterschaft schwänzten 🙂

Bericht von Daniela Schnider

 

Für mich ist es mittlerweile eine Tradition, für Jacqueline mehr ein Heimspiel, beim Schaffhauser Triathlon zu starten. Knapp über der Grenze im deutschen Büsingen findet alljährlich der kleine, aber feine Wettkampf statt. Mit 1‘102 Teilnehmern hätte es dieses Jahr, bei der 34. Austragung, fast für einen Rekord gereicht (2012 waren es 1‘124). Dafür dass es knapp nicht reichte, war vermutlich das doch eher bescheidene Wetter verantwortlich zu machen.

Jacqueline und ich starten normalerweise auf der Kurzdistanzstrecke (2,1/31,6/7,5). Doch dieses Jahr wollten wir uns zum ersten Mal auf die Langstrecke wagen (5,1/59,6/14,9).

Bei 20,4 Grad Wassertemperatur und einer tollen Strömung war das Schwimmen im Rhein für mich das Highlight des Wettkampfes. Endlich einmal musste ich nicht zu Gunsten eines faustfreien Gesichtsfeldes, dafür auf Kosten der Strömung, dauernd die Schwimmposition ändern. Herrlich! Auf dem Rad war es dann für meinen Geschmack deutlich zu frisch. Aufgrund der noch nassen Strassenverhältnisse liessen sich die schönen, zum Teil technisch nicht ganz leichten Abfahrten deutlich weniger geniessen und Vorsicht war geboten. Dank einer frischen Bise trocknete zwar die Strasse bis zur zweiten Runde, der Nacken und die Hände wurden aber zunehmend verkrampfter. Jacqueline, in der Vorbereitung auf die Tortour mit allen Wetterlagen und Wassermengen gewaschen, konnte das alles gar nichts anhaben. Sie fuhr in der Hälfte der Strecke auf eine Gruppe auf und konnte vom erlaubten Windschatten fahren enorm profitieren. Zusammen mit einem anderen Mitstreiter konnte sie sich sogar noch lösen und einmal mehr einen bombastischen Radsplit vorlegen (zweitschnellste Frau overall bei der Langdistanz). Ihr Statement: „S’het vo miär us ruhig no chli länger chöne go ufem Velo.“ Ähhh, da muss ich wohl neben den Radkilometern auch noch etwas an meiner Kältetoleranz arbeiten…

Das Laufen auf Feld- und Waldwegen war, nachdem die Eisklumpen, auch genannt Zehen, mal aufgetaut waren, sehr angenehm. Dank eines Wendepunktes bei Mitte der ersten Runde (zwei waren zu absolvieren) konnte man die Gegner oder schnelleren Clubkolleginnen auch mal von vorne böse anschauen, bzw. nett anfeuern…;-)

Als Erinnerung durfte man nebst einem Finishershirt auch noch ein Rad und/oder Auto voll Dreck und Stroh mit nach Hause nehmen. Der Parkplatz befand sich direkt neben der Wechselzone, aber auch direkt auf einem matschigen, pflutschigen Stoppelfeld.

Alles in allem ein toller Anlass, wo bei den Teamwettkämpfern sogar Chörblivelos im Einsatz sind und das Wort Klickpedale noch fragende Gesichter hervorruft. Back to the roots sozusagen.

Wer Lust hat, mal in Schaffhausen zu starten-ich werde ziemlich sicher nächstes Jahr wieder dabei sein. Irgendwie hab ich das dem OK-Präsi versprochen, weil der meinen verlorenen Neopren wieder gefunden hat. Aber das ist eine ganz andere Geschichte…

 

 

 

 

 

 

  

Linie_blau

Clubmeisterschaft 2017

Posted by Benedikt

Clubmeisterschaft 2017(13. August 2017)

Auch dieses Jahr hatten wir wieder Wetterglück an unserer Clubmeisterschaft. Am Morgen sah es noch recht trübe aus aber bis nachmittags um drei war es richtig freudlich und warm. Die Velostrecke absolvierten wir dieses Mal auf vier Runden entlang des Rollweges. Die Streckenänderung wurde nötig weil wir bei der Besichtigung feststellen mussten dass ein paar Bagger unser geliebtes Wechselzonenplätzli umgegraben hatten!
Nach dem Wettkampf folgte wie gewohnt der gemütliche Teil in der Badi mit guten Fleisch vom Grill und feinen Salaten und Desserts. Vielen Dank allen Helfern!

 

Herzlich Gratulation den Gewinnern: Martin und Chantal und all unseren Youthpowers!

Kategorie Rang Name Swim Bike Run Total T1 T2
Y.P. Girls 1 Florina 02:16 04:03 02:24 08:43 02:16 06:19
2 Katharina 02:13 04:05 02:30 08:48 02:13 06:18
3 Celestine 02:22 04:14 02:56 09:32 02:22 06:36
4 Giulietta 08:03 08:15 02:47 19:05 08:03 16:18
5 Marisa 08:12 08:25 02:37 19:14 08:12 16:37
Y.P. Boys 1 Ueli 05:17 04:08 03:08 12:33 05:17 09:25
Kategorie Nr. Name Swim Run Bike Total  
Frauen 1 Chantal 07:47 14:27 20:57 43:11 07:47 22:14:00
2 Sarah 06:37 15:16 22:11 44:04 06:37 21:53:00
3 Kathrin 08:34 15:13 22:54 46:41 08:34 23:47:00
Männer 1 Massimo 06:47 11:37 19:40 38:04 06:47 18:24:00
2 Rowan 06:45 12:13 19:19 38:17 06:45 18:58:00
3 Jörg 07:05 11:55 19:17 38:17 07:05 19:00:00
4 Beni 07:46 13:34 21:27 42:47 07:46 21:20:00
5 Christian R. 06:46 15:14 20:55 42:55 06:46 22:00:00
6 Peter 10:18 13:17 19:34 43:09 10:18 23:35:00
Stafette Anna/Barbara 07:14 13:10 24:58 45:22 07:14 20:24:00
Barbara/Marlene 06:50 12:53 25:39 45:22 06:50 19:43:00

Linie_blau